SEM-/WEBINARE zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten

Glossar Buchstabe A

Abgesichertes Risiko

Frage: Was ist das abgesicherte Risiko?

  • Im Rahmen von Hedge Accounting kann grundsätzlich jede Risikoart, für die ein wirksames Sicherungsinstrument gehandelt wird, Gegenstand einer Sicherungsbeziehung sein. So z.B. (1) Marktpreisrisiko (z.B. Festzins, Aktien), (2) Fremdwährungsrisiken (FX), (3) Adressenausfallrisiko (Bonität). 
  • Es können einzelne oder mehrere Risiken des Grundgeschäft vollumfänglich oder teilweise abgesichert werden, z. B. 50 % des Nominalvolumens eines Bonds oder aber nur bestimmte Zinszahlungen eines Bonds. 


Absicherung einer Nettoinvestition in einen ausländischen Geschäftsbetrieb



Absicherung von Zahlungsströmen

  • Siehe Cashflow Hedge (CFH).



Absicherung des beizulegenden Zeitwertes

 Siehe Fair Value Hedge (FVH).



Adressenausfallrisiko

Frage: Was versteht man unter dem Adressenausfallrisiko?  
  


 

AFS-Impairment

Frage: Was versteht man unter dem Begriff AFS-Impairment?

  • Als Impairment für finanzielle Vermögenswerte i. S. d. IFRS 9.4.1.2, IFRS 9.4.1.2A, welche zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet werden. Ist ein Verlustbetrag im sonstigen Ergebnis anzusetzen (IFRS 9.5.5.1 f.). Dieser Verlustbetrag darf nicht zu Verringerung des Buchwerts des finanziellen Vermögenswerts in der Bilanz führen.  
  • Bei finanziellen Vermögenswerten i. S. d. IFRS 9.4.1.4 (FVTOCI) wird der Verlust bereits durch die Bewertung zum beizulegenden Zeitwert auf der Bilanzposition vorgenommen. 
  • Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12



Agio (Aufgeld)

Frage: Wie wird Agio in der Bilanz behandelt?

  • Der Unterschiedsbetrag zwischen den Anschaffungskosten und dem Nominalwert wird als Agio bzw. Disagio bezeichnet. 

  • Ein Agio (Disagio) liegt vor, wenn die Anschaffungskosten über (unter) dem Nominalwert liegen. 

  • Im Rahmen der Ermittlung der Fortgeführte Anschaffungskosten (FAK) sind Agien / Disagien nach  IFRS 9.B5.4.4 unter Anwendung der Effektivzins-Methode über die Restlaufzeit GuV-wirksam aufzulösen (und nicht en bloc bei Vertragsabschluss oder am Ende der Laufzeit).

  • Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12




Aktiver Markt

Frage: Was versteht man unter dem Begriff aktiver Markt?

  • Dem Begriff des aktiven Marktes kommt bei dem Fair Value (FV)-Konzept des  IFRS 13 eine zentrale Bedeutung zu. Zum einen beeinflusst er, auf welcher Stufe der Fair Value Hierarchie ein Finanzinstrument zu bewerten ist.

  • Zum anderen hat er Einfluss auf die  IFRS 9.5 ff Bewertungskategorien. L&R werden nun mittels der Klassifierzierung i. S.d IFRS 9.4.1 bewertet und unterliegen dem Expected-Loss Modells des IFRS 9.5.5. 

  • Ist kein aktiver Markt vorhanden bzw. ist kein Preis durch Transaktionsbeobachtungen ermittelbar, so wird der beizulegende Zeitwert anhang einer Bewertungstechnik festgelegt (IFRS 13 -> Zielsetzung Absatz 3.).       

  • RV IDW RS HFA 9, S. 83 ff

  • Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12




Anschaffungskosten

Frage: Was sind Anschaffungskosten?

  • Im Rahmen der Zugangsbewertung werden die Finanzinstrument mit ihren Anschaffungskosten bilanziert. Als Anschaffungskosten ist der Fair Value (FV) zuzüglich bzw. abzüglich von Transaktionskosten anzusetzen  IFRS 9.5.1.1. 
  • Normalerweise stellt der Kaufpreis die beste Approximation des Fair Value zum Zugangszeitpunkt dar ((IFRS 13. Abs. 58).   
  • AFS wurde ebenfalls wie L&R elimierniert. Und werden zum Fair Value gem. IFRS 9.4.1 bewertet und mittels dem Expected-Loss Modell (IFRS 9.5.5) abgeschrieben. 
  • Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12


Aktien

  • Siehe Finanzinstrument.



Amortised Cost

  • Siehe Fortgeführte Anschaffungskosten (FAK).



Anhangsangaben (Disclosures, Notes)

  • Siehe IFRS 7 und Finanzkrise.




Antizipativer Hedge

Frage: Was ist ein antizipativer Hedge?

  • Eine Erwerbsvorbereitung stellt wirtschaftlich einen antizipativen Hedge dar. 

  • Beispiel: Umsetzung eines Kauf-Beschlusses durch Erwerbsvorbereitung eines Kassatitels durch einen Long Call (Kauf einer Kaufoption). 

  • Nach HGB wird ein solcher antizipativer Hedge – anders als nach IFRS - nicht als Bewertungseinheit anerkannt. 

  • Nach IFRS würde dieser Sachverhalt als Planed Future Transaction im Rahmen eines Cashflow Hedge (CFH) abgebildet.

  • Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12



Asset Backed Securities (ABS)



 
 

At Cost 

  • Siehe Anschaffungskosten.  



 
 

Aufgelaufene Zinsen  



Ausbuchungsvorschriften

Frage: Was sind Ausbuchungsvorschriften?

  • Die Ausbuchungsvorschriften (Abgangsvorschriften) stellen im IAS 39 einen der umfangreichsten und komplexesten Bereiche dar. 
  • Insbesondere kommen sie bei der bilanziellen Beurteilung von Verbriefungstransaktionen zur Anwendung. 
  • Die Grafik im  IFRS 9.B3.2.1 gibt einen guten Überblick über die insgesamt neun Prüfungsschritte. 
  • Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12





E-Mail
LinkedIn