Handelsgesetzbuch (HGB)

Frage: Welche Bewertungsvorschriften für Finanzinstrumente gelten im HGB?

  • (HGB) Das HGB kodifiziert die deutsche Rechnungslegung. Für Finanzinstrumente gibt es keine speziellen Vorschriften, so wie dies nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) der Fall ist. 
  • Nach HGB gelten für Finanzinstrumente die allgemeinen Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften. (1) Vorschriften für alle Kaufleute (§ 238 ff. HGB ) und (2) Ergänzende Vorschriften für Kapitalgesellschaften (§ 264 ff. HGB). U.a. für Kreditinstitute sind darüber hinaus die branchenspezifischen Vorschriften der §§ 340 ff HGB zu beachten sowie die Rechnungslegungsverordnung für Kreditinstitute (RechKredV).

·        Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12

E-Mail
LinkedIn