Fair Value by Designation (FVBD)

Frage: Was ist der Fair Value by Designation (FVBD)? 

  • Im allgemeinen Sprachgebrauch oft auch als sog. Fair Value Option (FVO) bezeichnet. Eine von mehreren IFRS 9 Bewertungskategorien
  • Neben Finanzinstrument der Unterkategorie Trading (TRD), die zwingend der Unterkategorie TRD und damit der Kategorie Fair Value through Profit and Loss (FVTPL) zuzuordnen sind, können nach IFRS 9.4 auch grundsätzlich alle anderen Finanzieller Vermögenswert und Finanzielle Verbindlichkeit bei ihrer erstmaligen Erfassung der Kategorie „freiwillig erfolgswirksam zum Fair Value bewertet“ zugeordnet werden (also so wie Trading-Bestände, nur dass die Trading-Absicht nicht gegeben ist). 
  • Dies ist allerdings nur möglich, wenn durch die Anwendung der Fair-Value-Option die Relevanz der veröffentlichten Abschlussinformationen erhöht wird. Dies ist dann der Fall, wenn durch Anwendung der Fair Value Option Ansatz- oder Bewertungsinkongruenzen vermieden bzw. signifikant reduziert werden oder aber eines ansonsten notwendigen Split Accounting (Abspaltung) im Rahmen von Embedded Derivatives (ED) vermieden werden kann. 

·        Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12

E-Mail
LinkedIn