Derivat

Frage: Wann liegt ein Derivat vor und wie wird es bewertet?

  • Nach IFRS liegt ein eingebettetes Derivat vor, wenn das Derivat Bestandteil eines Hybriden Vertrags ist, dies führt dazu, dass ein teil der Zahlungsströme des zusammengesetzen Finanzinstruments ähnlichen schwankungen unterliegt wie einem alleinstehenden Derivat . Ein alleinstehendes (selbständiges) Derivat hingegen ist kein Bestandteil eines Hybriden Finanzprodukts.
  • Ein eingebettetes Derivat verändert einen Teil oder alle Zahlungsströme aus einem Vertrag in Abhängigkeit von einem bestimmten Zinssatz, Preis eines Finanzinstruments, Roh-stoffpreis, Wechselkurs, Preis- oder Kursindex, Bonitätsrating oder -index oder einer anderen Variablen, sofern bei einer nicht finanziellen Variablen diese nicht spezifisch für eine der Ver-tragsparteien ist (IFRS 9.4.3.1)Ein Derivat ist gemäß IFRS 9.4.3.1immer der Bewertungskategorie Trading (TRD) zuzuordnen. Die klassischen Derivatearten – wie Forward Rate Agreement (FRA), Futures, Optionen und Swaps - sind Derivate i.S.d.  IFRS 9.4.3.1 Bezüglich Warentermingeschäfte siehe separates Schlagwort. 

  • Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12

E-Mail
LinkedIn