Finanzkrise (HGB)

Frage: Welche Folgen hatte die Finanzkrise auf das HGB? 

Überblick

  • Die im Rahmen der Finanzkrise diskutierten Fragestellungen zur IFRS-Rechnungslegung haben auch eine gewisse Auswirkung auf die HGB-Bilanzierung. So hat das IDW im Januar 2009 einen Rechnungslegungshinweis zur „Umwidmung und Bewertung von Forderungen und Wertpapieren nach HGB“ (IDW RH HFA 1.014)[1] veröffentlicht.

Umklassifizierung

  • Anders als nach IFRS wurden die Umklassifizierungen im HGB nicht geändert, der Rechnungslegungshinweis stellt allerdings noch einmal klar, wie die im IFRS-Umfeld diskutierte Thematik zur Umklassifizierung nach dem geltenden HGB geregelt ist (siehe Abbildung 178). Das IDW weist in dem Rechnungslegungshinweis daraufhin, dass bei einer Umklassifizierung aus dem Umlaufvermögen in das Anlagevermögen auf einen Gleichlauf in den HGB- und IFRS-Rechenwerken zu achten ist, da der verfolgte Geschäftszweck unabhängig von der Rechnungslegungssystematik sei (Tz. 24 des IDW RH). So zieht eine Umklassifizierung von der Bewertungskategorie Trading (TRD) nach Held to Maturity (HTM) nach IFRS eine korrespondierende Umklassifizierung im HGB-Abschluss nach sich. Vice versa muss dies allerdings nicht so sein, da – anders als nach HGB – die Umklassifizierung nach IFRS eine Wahlrecht darstellt. Auch nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) bleiben die bisherigen Umklassifizierungsmöglichkeiten bestehen. Bei Kreditinstituten wurde im § 340e Abs. 3 Satz 4 HGB n.F. klar gestellt, dass Stand Alone-Derivate in eine Bewertungseinheit (BWE) umklassifiziert werden können und vice versa. Zudem können Finanzinstrumente des Handelsbestands umklassifiziert werden, wenn durch außergewöhnliche Umstände die ursprüngliche Handelsabsicht der Bank aufgegeben wird.

[1]       Vgl. RV IDW RH HFA 1014.

Abbildung 178: Umklassifizierungen HGB

Fair Value Hierarchie

  • Unter dem Punkt 4 der Stellungnahme IDW RH HFA 1.1014 nimmt das IDW auch Stellung zur Bewertung in illiquiden Märkten. Die Erfahrungen aus der Finanzkrise haben dazu geführt, dass die im Rahmen des BilMoG für Kreditinstitute eingeführte Fair Value Bewertung für Nicht-Kreditinstitute – anders als ursprünglich geplant – nicht umgesetzt wurde. 

·        Quelle: Henkel/Eller (2009), Lfd. Nr. 11 u. Nr. 12

E-Mail
LinkedIn